"La Dolce Vita Bike" Routen


Genussvolle Anstrengung auf unseren Radtouren Riccione

Die Fahrt geht über Straßen und Wege, mitunter auch Schotterwege, auf der Entdeckung unseres faszinierenden Hinterlands mit seinen vielen charakteristischen Ecken, bezaubernden Orten, seinem Duft und seinen Farben.

Alle Arten von Fahrräder sind willkommen, wichtig ist nur, dass sie ausreichend viele Gänge haben. Die Routen führen durch Ebene und Hügel, haben auch längere Steigungen, die sich abwechseln mit angenehmen Gefällestrecken. Das Richtige für normal trainierte Freizeitradler mit normaler, ausreichend guter Kondition um täglich etwa 4 – 5 Stunden auf dem Rad verbringen zu können.

Nur mit uns erleben Sie die leichten und genussvollen Radtouren Riccione

 

Wöchentlich 5 geführte Touren mit 40 bis 60 km. Die Ausflüge gehen jeden Tag woanders hin, zwei Wochen lang, in der Zeit vom 1.3. bis zum 1.11.   … Zwei Wochen, und nie über die gleiche Straße.


In den Sommermonaten, (Juli-August) sind weitere Aktivitäten mit 1/2 Radfahrergruppen geplant, und das Programm wird je nach Anzahl und Typ der Teilnehmer entsprechend angepasst.

 

Wochenprogramm Nr. 10-12-14-16-18-20-22-24-26-28-30-32-34-36-38-40-42-44

SONNTAG "Auf den Spuren der alten Eisenbahn" Rimini – Republik San Marino, mit einem Tourenverlauf über die Hügel um Rimini, der in das “alte Land der Freiheit” führt. Wir kommen an den Bahnhof von Dogana, dem ersten, noch gut erhaltenen Bahnhof der Republik und über den alten Bahndamm.
MONTAG "Castello di Albereto und Vecciano" Durch einen Park mit dem Trockenfluss Marano und nach der Besichtigung des kleinen Castello di Albereto mit seinem Wachturm kommen wir auf den Bauernhof Vecciano für ein Mittagspicknick mit typischen Gerichten, um danach schön gemütlich wieder nach Riccione zurückzukehren..
DIENSTAG "Giro dei Castelli Malatestiani" Attraverso campi di granoturco, girasoli e tanti oliveti visiteremo alcuni Castelli della potente dinastia del Malatesta: Montefiore, Mondaino e Saludecio e degusteremo il saporito "formaggio di fossa" 
DONNERSTAG "Romanisches Rimini & Verkostung lokaltypischer Spezialit äten" Besichtigung von Rimini, der Tiberiusbrücke, des von den mächtigen römischen Kaisern errichteten Augustusbogen. Dann geht es weiter auf die Hügel um Rimini, zu einer traumhaften Verkostung, wo Sie die ganze Fülle des typisch romagnolischen Geschmacks kennenlernen.
FREITAG "Die Burg von Gradara und die Liebesgeschichte zwischen Paolo und Francesca" Zuerst geht es durch San Giovanni, der ehemaligen Kornkammer der Malatesta, danach verkosten wir typisches Bauernbrot und kommen schließlich nach Gradara mit seinen mächtigen Burgmauern, dem ersten Vorposten zur Verteidigung der Küste.  

 

 

 Wochenprogramm Nr. 11-13-15-17-19-21-23-25-27-29-31-33-35-37-39-41-43

SONNTAG "Parco del San Bartolo" Richtung Süden, durch das Bauernland der Marken mit seinen vielen, intensiv duftenden Zwiebel- und Kohläckern geht es zum Monte San Bartolo, der steil über dem Meer aufragt, und danach auf die Panoramastraße mit ihren einzigartigen Ausblicken auf die Küste.
MONTAG "Das Conca -Tal und Veciano" Eine leichte Tour auf gewundenen Wegen durch das Flusstal des Conca, Besichtigung eines alten „Lavatoio”, eines Waschhauses. Danach in Vecciano ein Barbecue im Gras, Besichtigung des Gemüsegartens und des Essigkellers, Gelegenheit zur Verkostung des berühmten Aceto Balsamico.
DIENSTAG "Die alte Republik San Marino" Fahrt auf den Monte Titano über die am wenigsten steile Seite, Begegnung mit gut erhaltenen mittelalterlichen Traditionen und Bauten. Ausreichend Zeit für den
DONNERSTAG "Valmarecchia , die gro SSe Verkostung lokaler Spezialit äten" Das Valmarecchia, gesäumt von Burgen, die es einst bewachten, versetzt uns zurück in die Zeit der Pilger auf dem Weg nach Rom. Auf der Rückfahrt eine Pause mit Verkostung von Käsen, Öl, Wein und anderen typischen Produkten der Region.
FREITAG "Onferno und das Natureservat" An der Grenze zu den Marken und unterhalb der majestätischen, wilden Felsen leben zahlreiche geschützte Tierarten in freier Wildbahn: Wildschweine, Stachelschweine, Füchse und Fledermäuse. Die Fahrt geht über eine verkehrsarme Straße, und oben dann, auf dem Bergkamm, nur noch Wind und Stille, die uns begleiten.